DACH DACH  

rss

  • rss
Unsichtbares Gesundheitsrisiko: Die Luft die wir atmen.

2018.06.26 - 

Luftverschmutzung gehört zu den großen Umweltkrisen unserer Zeit. Sie ist jedoch zugleich eine relevante Bedrohung unserer Gesundheit. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht ein Viertel aller tödlich verlaufenden Herzerkrankungen bei Erwachsenen auf verschmutzte Luft zurück. Ein Viertel aller Schlaganfälle, knapp 30 Prozent aller Fälle von Lungenkrebs und 43 Prozent aller chronischen Lungenleiden sind laut WHO ebenfalls darauf zurückzuführen.

Amway reagiert auf die zunehmenden globalen Probleme der Luftverschmutzung und hat ein neues Luftfiltersystem auf den Markt gebracht: Atmosphere Sky™ liefert saubere Luft in Häusern, die sonst Feinstaub, Viren, Allergene und Schimmelpilze enthalten könnten. Es kombiniert eine Filtration auf dem europäischen HEPA-Standard H13 mit einem Partikelsensor und einem neu gerichteten Luftstrom.

92% der Weltbevölkerung leben an Orten, an denen die Luftqualität die WHO-Grenzwerte überschreitet, und dazu gehören auch die meisten europäischen Länder und Städte.

Die Luft in Deutschland hat einen Jahresmittelwert von 14 μg / m3 PM2,5-Partikel. Das sind 40% mehr, als von der WHO als sicher angesehen werden. In Berlin sind es sogar 60% über dem sicheren Niveau. Die Luft in Österreich hat im Jahresdurchschnitt 16 μg / m3 PM2,5-Partikel. Das sind 60% mehr als das sichere Niveau der WHO. In Wien liegt es sogar 80% über dem sicheren Niveau.

Der WHO zufolge atmen neun von zehn Menschen weltweit Luft ein, die eine zu hohe Konzentration an Schadstoffen aufweist. Hauptquellen der Luftverschmutzung sind ineffiziente Transportmittel, die Verbrennung von Haushalten und Abfällen, Kohlekraftwerke und industrielle Aktivitäten. Die meisten Quellen der städtischen Luftverschmutzung im Freien liegen außerhalb der Kontrolle von Einzelpersonen und fordern von den Städten sowie von nationalen und internationalen Politikern Maßnahmen zur Förderung eines saubereren Transports, einer effizienteren Energieerzeugung und Abfallentsorgung. Aber laut WHO können und sollen auch Einzelne etwas tun.

2016 wurde eine weltweite Initiative gestartet: BreatheLife /] ist eine gemeinsame Kampagne der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Vereinten Nationen für Umwelt und der Klima- und Reinluftkoalition (CCAC) zur Mobilisierung Städte und Einzelpersonen, um unsere Gesundheit und unseren Planeten vor den Auswirkungen der Luftverschmutzung zu schützen. Die Kampagne betont sowohl die praktischen politischen Maßnahmen, die Städte umsetzen können, als auch Maßnahmen, die Menschen als Gemeinschaften oder Einzelpersonen ergreifen können.

 

                                                             

 

Schreibe einen Kommentar

The e-mail address will not be published
* Mandatory field